tvg-entfeuchtung.at

Fragen und Antworten

Fragen und Antworten zur Entfeuchtung

Sie haben Fragen zur Entfeuchtung? Wollen mehr über unsere Entfeuchtungsgeräte erfahren? Wollen auch etwas über den Stromverbrauch erfahren? Hier finden Sie zu den häufig gestellten Fragen die passenden Antworten. Sollten Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Drystar-Team!

1. Wie lange dauert eine Entfeuchtung?

Die Trocknungsdauer bei einem Wasserschaden hängt von der Wassermenge, dem betroffenen Baustoff und der betroffenen Fläche ab. Aber im Regelfall benötigen wir zur Entfeuchtung von Wasserschäden zwischen 14 und 21 Tage.

2. Wie hoch ist die Lautstärke bei einer Entfeuchtung?

Der Einsatz von Entfeuchtungsgeräten ist mit einer gewissen Geräuschkulisse verbunden. Daher sind einige Töne leider nicht zum Ausschließen.

Man kann zwar die Lautstärke der Geräte messen und wir teilen Ihnen diese auf Anfrage auch gerne in db(A) mit, aber da unser Ohr kein Messinstrument, sondern ein Sinnesorgan ist, lässt sich der subjektive Eindruck damit nur schwer darstellen.

Unsere Geräte sind schallgedämmt, jedoch steigt die Lautstärke je höher die Leistung der Maschine ist. Natürlich sind wir bemüht den Geräuschpegel, welche die Geräte erzeugen, so niedrig wie möglich zu halten.

3. Wie oft muss man einen Kondenstrockner entleeren?

Wie oft der Wassersammelbehälter von Kondenstrocknern zu entleeren ist, hängt von der Temperatur und Luftfeuchtigkeit, der Entfeuchtungsleistung des eingesetzten Geräts und der Behältergröße ab.

In sehr feuchten Räumen, also mit ca. 90 % rF (relative Luftfeuchtigkeit) wird der Wassersammelbehälter etwa 2- bis 3-mal täglich zu entleeren sein. Grundlegend verfügen unsere Geräte über eine Überlaufsicherung. Das heißt, dass im Kondenstrockner ein „Schwimmer“ integriert ist, der den integrierten Wassersammelbehälter überwacht. Wenn dieser Schwimmer eine gewisse Höhe durch den Wasserstand im Behälter erreicht, drückt er auf einen Kontaktschalter und das Entfeuchtungsgerät wird automatisch abgeschalten. Es stellt also kein Problem dar, wenn Sie den Wassersammelbehälter nicht entleeren (abgesehen davon, dass das Gerät währenddessen nicht entfeuchtet).

Des Weiteren besteht je nach Aufstellungsbedingung die Möglichkeit das Kondensat vom Gerät durch einen Schlauch direkt in einen Abfluss abzuleiten bzw. eine Kondensatpumpe zur automatischen Entleerung einzusetzen.

4. Was ist mit dem Stromverbrauch?

Da der Großteil unserer Entfeuchtungsgeräte einen Stundenzähler haben, kann mittels der aufgezeichneten Laufzeit in Stunden und des durchschnittlichen Stromverbrauch des Geräts der Stromverbrauch (kW) ermittelt werden.

Sie erhalten von uns nach Abschluss der Arbeiten eine Stromverbrauchsaufstellung.

Reichen Sie diese bei ihrem Energieversorger als außergewöhnlichen Mehrverbrauch aufgrund eines Wasserschadens ein. Dieser wird diesen Verbrauch bei der Einstufungsberechnung für das Folgejahr berücksichtigen.

Mit dieser Stromverbrauchsaufstellung können Sie ggf. auch den Stromverbrauch bei Ihrer Versicherung oder Hausverwaltung beantragen.

tl_files/images/3dm/Diverses/Stromzaehler-Fotolia_53777923_XS.jpg