Warum Lufttrocknung?

Verabschieden Sie sich von feuchten Wänden, nassen Boden und zu hoher Luftfeuchtigkeit! Denn ein Luftentfeuchter hat so einiges zu bieten. Überzeugen Sie sich selbst und erfahren Sie auf dieser Seite alles über die Lufttrocknung und den Luftentfeuchtung. Sollten Sie trotzdem noch Fragen haben, zögern Sie bitte nicht und fragen Sie das Drystar-Team!

Wo und warum sollten Luftentfeuchter eingesetzt werden?

Luftentfeuchtung fürs Eigenheim

Zu hohe Luftfeuchtigkeit kann unerwünschte Folgen mit sich bringen: Unwohlsein, Korrosion, Verpilzung und Bakterienwachstum sind nur einige der Nebenwirkungen. Häufigster Grund für die Entstehung: zu hohe Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen. In diesen Fällen ist der Einsatz eines Luftentfeuchters empfehlenswert, der die Luftfeuchtigkeit senkt.

Die Vorteile eines Luftentfeuchters:

  • Sorgt für ein optimales Raumklima,
  • Schutz vor Korrosion
  • Beschleunigt Bau- und Sanierungsarbeiten
  • Verhindert Dampfkondensation
  • Beugt Schimmel- und Pilzbefall vor

Die Benutzung von Luftentfeuchtern - Funktionsprinzipien:

Trocknung der Wohnräume durch Luftentfeuchter

Die bereits erwähnten Vorteile eines Luftenfteuchters sprechen für sich. Dennoch sollte man einige Punkte beachten, wenn man einen Lufttrockner anwendet:

  • diese sind für den Betrieb "im Innern" vorgesehen
  • Fenster und Türen am besten schließen
  • das Aufstellen des Geräts in der Raummitte erhöht die Leistung
  • Lufteintritt und -austritt dürfen keinesfalls abgedeckt werden
  • keine Gegenstände auf das Gerät legen
  • zwischen dem Gerät und den Wänden ist ein Abstand von ca. 0,3 m einzuhalten
  • Vorsicht bei der Aufstellung von Luftentfeuchtern in der Nähe von Wärmequellen
  • der Temperaturbereich in welchem das Gerät betrieben werden kann ist zu beachten (Bedienungsanleitung)
  • Luftentfeuchter immer im Stehen transportieren und lagern

Was bedeutet Luftentfeuchtung?

Luftfeuchtigkeit beschlägt Glas

Bei der Luftentfeuchtung wird dank eines bestimmten Verfahrens der in der Luft enthaltende Wasserdampf reduziert. Die Feuchtigkeit kann aus der Luft entfernt werden indem man die Temperatur unter die Taupunkttemperatur senkt, bei welcher der Wasserdampf kondensiert. Aus diesem Grund bezeichnet man diese Methode als Kondensationsverfahren. Im Alltag kann man dieses Phänomen auch beobachten, wenn man beispielsweise eine Flasche mit einem kühlen Getränk aus dem Kühlschrank nimmt. 
Die Flasche wird bei wärmeren Temperaturen unverzüglich mit Tropfen beschlagen. Dies steht im Zusammenhang mit der Senkung der Lufttemperatur unter Taupunkttemperatur in der Nähe der Flasche.
Der Effekt lässt sich ebenfalls im Winter beim Einsteigen in ein kaltes Auto beobachten. Die Scheiben, die kältesten Flächen, beschlagen sofort, da der Mensch Feuchtigkeit ausatmet, die von der gesättigten Luft im Fahrzeuginneren nicht aufgenommen werden kann.

Vom Absorptionsverfahren spricht man bei einer Entfeuchtung mittels hygroskopischen Substanzen (Calciumchlorid und Magnesiumchlorid-Lösung, Silikagel, Lithiumchlorid, Kaliumchlorid, Aluminiumoxid, Calciumchlorid etc.). Diese Methode ist eine weit verbreitete Form. Zumeist werden diese Substanzen in einen Beutel gefüllt und bei feuchteempfindlichen Produkten der Verpackung beigelegt.

In der Praxis werden folgende Entfeuchtungsverfahren verwendet:

Heizung und Lüftung:
Hierbei handelt es sich um die meist verbreitete Methode, welche jedoch zeitaufwändig und nicht unbedingt effizient ist.

Kondensations-Entfeuchtung
Bei dieser Variante wird der Wasserdampf in der Luft kondensiert. Das Verfahren ist leistungsfähiger als das Heizen und Lüften.

Adsorptions-Entfeuchtung
Durch Wasserdampfaufnahme wird die Feuchtigkeit in den eigenen vier Wänden entzogen. Dieses Verfahren ist am effizientesten.

Je nach Betriebsmethode sind zwei Arten der Luftentfeuchtung zu unterscheiden:

geschlossener Kreislauf:
Hier findet kein Austausch der entfeuchteten Luft mit der Frischluft von außen statt.
z.B. Entfeuchtung von Räumen mit einem Kondensations-Luftentfeuchter

offener Kreislauf:
Bei diesem Verfahren findet ein partieller oder völliger Austausch der entfeuchteten Luft mit der Frischluft von außen statt.