DRYSTAR TschechienDRYSTAR Slowakei

Entfeuchtung & Sanierung

Luftentfeuchtung durch Adsorption

Grundlagen

Jeder Adsorptionstrockner macht sich die physikalische Eigenschaft eines Trockenmittels zunutze, Wasserdampf bei einer hohen relativen Luftfeuchte aufzunehmen und diesen unter Einwirken einer dazu geringeren Luftfeuchte wieder abzugeben.

Das Herzstück unserer Anlagen ist ein Adsorptionsrotor, der - konzentrisch aus abwechselnd flachen und gewellten Lagen aufgebaut - aus einer Vielzahl axial verlaufender Kanäle besteht. Unterteilt man diese Art Wabenstruktur mithilfe eines Dichtungssystems in - im einfachsten Fall - zwei Sektoren und versetzt diese in eine gleichmäßige Rotation, so bietet dies die Grundlage für eine kontinuierlich und parallel ablaufendeWasserbeladung (Adsorption) und Wasseraustreibung (Regeneration) des Entfeuchtungsrotors.

Die im größeren Sektor vom Rotor aufgenommene Prozessluft-Feuchte wird durch die kontinuierliche Rotordrehung in einen beheizten Regenerationsbereich gebracht, wo die Austreibung des Wasserdampfes durch Warmluft im Gegenstrom erfolgt.
Abhängig von der Entfeuchtergröße und den Gegebenheiten vor Ort kommen dabei Elektro-, Dampf-, Heißwasser-, Gas- oder Abwärme als Heizmedien zur Anwendung.
Die austretende Regenerationsluft muss als feuchte Abluft in der Regel nach außen geführt werden, da sie die gesamte entfernte Wassermenge der Prozessluft enthält.
Die entstandene Trockenluft kann auf die unterschiedlichste Weise für vielfältige Anwendungen genutzt werden.

Temperaturverlauf

Der Adsorptionsvorgang geht zwingend mit einem Temperaturanstieg der Prozessluft während der Trocknung einher.

Der im ursprünglichen Wasserdampf enthaltene latente Wärmeinhalt wird im Zuge der Anlagerung an das Adsorptionsmittel in sensible, also fühlbare Wärme überführt. Rein ideal gesehen vollzieht sich der Trocknungsvorgang damit adiabat. Da durch die Warmluft-Regeneration in Verbindung mit der ständigen Rotordrehung auch Schleppwärme in die Prozessluft übertragen wird, stellt sich der Trocknungsprozess allerdings leicht überadiabatisch dar.

Die Temperaturerhöhung der ein- und austretenden Prozessluft liegt pro Gramm reduzierter absoluter Feuchte bei ungefähr 2,8 bis 3,5 °C.

Interne Wärmerückgewinnung für Adsorptionstrockner

Um die Temperaturerhöhung der Prozessluft während der Trocknung ein wenig zu mindern und um einen Teil der Schleppwärme erneut nutzen zu können, sind ein Großteil unserer Entfeuchter mit einem dritten Rotorbereich, dem sogenannten Spülluftsektor, ausgeführt.

Die eintretende Regenerationsluft nimmt in dem Spülluftsektor die gespeicherte Wärme des Rotormaterials auf und wird damit vorgewärmt und teilentfeuchtet.

Durch diese integrierte Wärmerückgewinnung reduziert sich der spezifische Energieverbrauch, der Rotor wird besser regeneriert und die erzeugte Trockenluft ist trockener und kühler als bei anderen Systemen.

Jetzt kontaktieren

DRYSTAR - Entfeuchtung und Sanierung
eine Abteilung der TVG Technische Vertriebs - Ges.m.b.H.
Wallackgasse 5, 1230 Wien, Österreich
+43 1 690 69-20 | E-Mailadresse vor Spambots geschützt! | www.drystar.at

DRY*STAR - 40 Jahre Erfahrung und Zuverlässigkeit
Ihr Partner für Entfeuchtungen und komplett Sanierungen immer in Ihrer Nähe

Die Firma TVG, Technische Vertriebs - Ges.m.b.H, bürgt seit 40 Jahren für Zuverlässigkeit und Kompetenz in Sachen Klimatechnik und Entfeuchtung. Mit Drystar, der Tochtergesellschaft von TVG, haben wir uns auch auf Wasserschaden, Schimmel, Sanierung und Bautrocknung spezialisiert.

Ein Jahresumsatz von 14 Mio. macht uns in Österreich zu einem der führenden Anbieter auf diesen Gebieten. Als Generalimporteur von Hitachi Klimaanlagen achten wir besonders auf Qualität – und das schon jahrzehntelang.

Neben Niederlassungen in Linz und Graz bildet die Zentrale in Wien das Herz unseres Unternehmens. Mit TVG und Drystar Tochtergesellschaften in Praha, Tschechien und Bratislava, Slowakei bieten wir unseren Service für Klimatechnik, Entfeuchtung, Wasserschaden und Schimmel auch in unseren Nachbarstaaten an.